THE TRAVEL ALMANAC

Issue 13
Post-Tourismus


SFr.20.00

Wer eine Reise plant, überschätzt die Wohin-und-wenn-ich-da-bin-was-mach-ich-da-Frage. Er vergisst, dass gute Reiseerinnerungen nichts mit Sehenswürdigkeiten zu tun haben. Niemand schaut sich die 30 Fotos des Machu Picchu je wieder an oder hat auch nur den Hauch einer Erinnerung, was damals auf der Bustour durch New York auf der rechten Seite angekündigt wurde. Was wir in Erinnerung behalten, sind der Flirt auf der Terrasse eines Cafés, das Dinner mit Freunden, die gecrashte Hochzeitsparty und der verpasste Rückflug.

Dass wir die objektiven Elemente einer Reise zu stark gewichten, liegt wohl auch daran, dass uns «Lonely Planet» und «Wallpaper Guides» vorgaukeln, die einzigen Zutaten im Rezept für eine gelungene Reise seien Museen, Taxitarife und Hotels. Zum Glück gibt es seit gut fünf Jahren den «Travel Almanac» von Paul Kominek und John Roberts. Auch im «Travel Almanac» empfehlen die Macher Hotels, aber statt auf das grossartige Frühstücksbuffet und die bequeme Bettmatratze hinzuweisen, erwähnen sie das chinesische Ehepaar mit den identischen Gucci-Tennisschuhen in der Lobby oder die kenianische Seniorengruppe an der Gin-Tonic-Bar. Oft sagen solche Details mehr über einen Ort aus als der Name des Architekten oder die Anzahl Fernsehkanäle.

Hoteltipps sind nur der kleinste Abschnitt des englischsprachigen Magazins «Travel Almanac», und sie kommen erst ganz hinten. Das Magazin ist in drei Hauptteile gegliedert: Gäste, Exkursionen und Souvenirs. Im Gästeabschnitt wird der Leser auf einen Reisetrip mit dem Künstler Alejandro Jodorowsky mitgenommen, erfährt von Musiker Bryan Ferry, weshalb er auf Tournee keine neuen Kleider kauft und weshalb DJane Laurel Halo den Geruch von Flughäfen mag. Der Exkursionsteil bietet den Daheimgebliebenen eine Hintertür aus dem Alltag, gespickt mit Kurzgeschichten, Fotoserien und Essays. Und wer nie wieder unnütze Souvenirs kriegen oder verschenken will, findet im letzten Teil Souvenirs und ausgefallene Reiseartikel für sich und andere. Dafür muss man nicht mal weg, die Internetadresse steht direkt daneben.

In der Magic Ausgabe:
- Hari Nef
- David Blaine
- Greta Gerwig
- Christopher Bailey
and much more . . .

Sprache: Englisch

Zurück zur Startseite