SYSTEM

Issue 10
Fashion-FUBU


SFr.20.00

Alle haben sie im Freundeskreis: Die Person, die so unglaublich viel über Fashion und den Modezirkus weiss. Die Referenz an die Yves Saint Laurent-Show von 1997, die Feinheiten in den Unterschieden von Dunkelblau, der neue Name, der an der Paris Fashion Week die Runde macht. Woher kommt das Wissen? Wo findet man die Stunden im Kalender, um durch all die Catwalk-Bilder zu scrollen?

Das Angebot an Modemagazinen ist nicht zu knapp, im Gegenteil. Das Problem ist eher, dass sich viele der Inhalte überschneiden und jeder Titel versucht, im VOGUE-Chor mitzusingen, ohne den Ton je genau zu treffen. Es gibt ein paar wenige Ausnahmen, und das halbjährlich erscheinende SYSTEM gehört dazu. Der Titel spielt darauf an, dass sich die Mode je länger je schneller ändert, die Prozesse dahinter aber die gleichen bleiben – und dass der spannende Teil im Prozess steckt, nicht in den einzelnen Instagram-Posts. SYSTEM hat sich damit seinen eigenen Platz am Catwalk geschaffen. Und das mit einem Kernteam von gerade mal fünf Köpfen.

Eine SYSTEM-Ausgabe reiht mehr grosse Namen aneinander, als andere Publikationen in ihrer ganzen Existenz aufzählen können. Das Cover der Erstausgabe startete mit dem heutigen Creative Director von Louis Vuitton, Nicolas Ghesquière; abgelichtet von Starfotograf und SYSTEM-Regular Juergen Teller. Es folgten Comme des Garçon’s Rei Kawakubo, Giorgio Armani, Raf Simons, Miuccia Prada und das Duo an der Gucci-Spitze. Das sind nur die Coverstories, und es sind keine zehnminütigen Q&A’s; die Reporter begleiten die Industriegrössen oft über mehrere Monate und machen daraus 20-seitige Beiträge. Beiträge, in denen es um mehr als nur die nächste Kollektion geht, sondern auch Grundsätzliches drin steckt, das für die Nicht-Fashionistas lesenswert ist.


SYSTEM wurde damit zum “For Us by Us”-Titel, eine Publikation von Insidern für Insider. Sie gilt auf vielen Moderedaktionen als wertvolle Referenz. Genauso wie für all jene, die immer so gut über die Modewelt informiert sind – und man sich fragt, wo die das alles her haben.

Sprache: Englisch

Zurück zur Startseite