KINFOLK

Issue 26
Stilbibel


CHF25.00 Sold Out

KINFOLK ist inzwischen tausendfach imitiert, und trotzdem ist keiner so stilprägend wie der Westamerikaner. Die minimalistische Stilbibel wird gehasst oder vergöttert. KINFOLK ist mit der Grund, weshalb inzwischen wirklich alle Kopenhagen toll finden oder mal toll fanden. Seine Bildsprache schuf die Vorlageschablone für die Latte Macchiato-Posts auf Instagram. Es ist das Magazin, in dem du herausfindest, was „L’appel du vide“ bedeutet. Es ist ein Concept Store in Printform, dessen Farbspektrum nicht über Pastellfarben hinausgeht. Und es ist die stilistische Aspiration von Bankern und Hipstern, an die keiner von beiden richtig herankommt: Der eine ist zu wenig verspielt, der andere trägt zu wenig Kaschmir. Hate it or love it, KINFOLK ist definitiv einer der grossen Namen in der Indiemag-Welt.

In dieser Ausgabe: Sport, von Kamaderie bis Selbstdisziplin, Ausdauer, Balance und Freizeit. Mit einem langen Essay von David Sedaris, der Geschichte von schlechter Ernährungsberatung, Gymnastik mit Männdermode und Unterhaltung mit der Wasserballet-Truppe.

Auch dabei: Die spanische Designerin Paloma Lanna, Musikerin Kilo Kish, eine Reportage zu Fotograf Gordon Parks und ein Artikel zu den kulinarischen Talenten von Journalist Lee Miller. Interviews mit Omar Souleyman, Siri Hustvedt und Daniela Soto-Innes.

Sprache: Englisch

Zurück zur Startseite